ULUBURUN WRACK II - Tauchschule Likya, Lykia Diving, Tauchen in der Türkei / Kas / Mittelmeer / Tuerkei / Lykische Küste

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ULUBURUN WRACK II

TAUCHSPOTS > WRACKS
Für Diashow bitte darauf clicken

Die Uluburun Geschichte ( Uluburun I und Uluburun II )
Der sensationelle Fund aus der Bronzezeit
"360 Derece" (360 Grad) heißt die naturliebende Forschungsgruppe, die nicht nur Beobachter bleiben wollte. Sie gründet das Projekt "Wiedergeburt eines Hafens aus der Bronzezeit und Unterwasser-Arkeo-Park". Mit diesem Projekt erforschte die Gruppe die Seefahrtsgeschichte von Kas. Dazu wurde die Rekonstruktion "Uluburun II" des antiken Schiffes gebaut und am 29.10.2006 bei der Hühnerbucht versenkt. Dieses Projekt ist das erste dieser Art in der Türkei. Das Boot wurde genau in dem Zustand auf dem Meeresboden ausgestellt, in dem es im 14. Jhdt. v. Chr. gesunken war. Im UW-Arkeo-Park können damit auch Kurse über nautische Archäologie durchgeführt werden.

Dieses Schiffswrack lieferte den Archäologen nach gründlicher Untersuchung sehr viele Informationen über den bereits erstaunlich florierenden Handel im östlichen Mittelmeer während der Bronzezeit.

Für das Originalwrack wurde ein eigenes Gebäude errichtet und als Unterwassermuseum Bodrum der dortigen Kreuzritterburg angegliedert. Es präsentiert nun diese Rarität: das Wrack eines Handelsschiffes aus dem 14. Jhdt. v. Chr. Es dürfte wohl der älteste Schiffsfund bis heute überhaupt sein. Ein türkischer Schwammtaucher berichtete von seiner Entdeckung 1982 und die "Ausgrabungen" begannen schon kurz darauf unter der Leitung des renommierten amerikanischen UW Archäologen George Bass und seiner Mannschaft. Das Schiffwrack wurde zwischen 1984 und 1994 nahe Kas bei Uluburun gehoben. Das Wrack lag an einer steilen, felsigen Stelle in einer Tiefe von 44 bis 52 Metern, wobei die Kunstprodukte in einer Tiefe bis zu 60 Metern verstreut waren. Die Hauptladung umfasste ungefähr 10 Tonnen vermutlich zypriotischen Kupfers in Form von 354 flachen und ungefähr 120 scheibenförmigen Barren. Auch eine Tonne der frühesten datierten Zinnbarren war an Bord. Die Datierung eines kleinen Stückes vermutlich frisch geschnittenen Brennholzes zeigte, dass das Schiff etwa 1306 vor Christus gesunken war. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Jahre. Es ist schön, dass wir unseren Gästen ab jetzt eine kleine Tauchreise in die Historie anbieten können. Der Meeresboden im Unterwasser-Arkeo-Park, Uluburun II bei der Hühnerbucht wartet auf Euch! Ein Besuch in der Vergangenheit! Sounds good, oder?




                                                                             

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü